Sehenswürdigkeiten

Sânnicolau de Munte

Sânnicolau de Munte (auf Ungarisch Hegyközszentmiklós) ist ein perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen. Wegen ihrer Nähe können zuerst die lokalen Weinkeller besichtigt werden. Hier kann man in mehr als hundert Kellern Weiß- und Rotwein probieren.

Sâniob

In der Nähe liegt auch Sâniob (auf Ungarisch Szentjobb), wo die Reliquie von König Stephan I. dem Heiligen für mehr als 300 Jahre bewahrt wurde, mit den Statuen von Mercurius, Bocskai und Stephan der Heilige.

Sântimreu

Sântimreu (auf Ungarisch Hegyközszentimre) liegt auch nicht weit. Es ist für seinen Weinbau, für seine reformierte Kirche bekannt, und auch dafür, dass an der Ortsgrenze mehrere berühmte Schlachten stattgefunden haben.

Șimian

Șimian (auf Ungarisch Érsemjén) mit dem Gedenkhaus vom Reformer der ungarischen Sprache Ferenc Kazinczy, mit der Statue vom Bischof Kálmán Csiha, mit der Gedenktafel des Liedermachers Lóránd Fráter, die alle von hier stammten.

Săuca

Săuca (auf Ungarisch Sződemeter) mit dem Geburtshaus, Gedenktafel und Statue von Ferenc Kölcsey, der ein ungarischer Schriftsteller war.

Marghita

Marghita (auf Ungarisch Margitta) ist die Heimatstadt vom Dichter Imre Horváth.

Albiș

Albiș (auf Ungarisch Albis) ist das Heimatdorf von dem Zeitungsredakteur und Übersetzer József Irinyi und vom Chemiker János Irinyi, der das Streichholz erfunden hatte.

Ciocaia

Ciocaia (auf Ungarisch Csokaly) ist das Heimatdorf vom Geografen und Statistiker Elek Fényes, der Mitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften war.

Cheșereu

Cheșereu (auf Ungarisch Érkeserű) ist das Heimatdorf vom Bischof János Dajka Keserűi, vom Dichter Ernő Számadó und vom Schriftsteller Mór Bihari.

Oradea

Oradea (auf Ungarisch Nagyvárad, auf Deutsch Großwardein) liegt in einer Entfernung von kaum 40 km. Seine Sehenswürdigkeiten sind so bekannt, dass sie keine weitere Vorstellung brauchen.